12.03.2017

Zweimal Kunst!


"Ein Gedicht zu schreiben ist Kunst -
einen Baum in Form zu schneiden auch."

Hausfrau Hanna


PS. Hier der Beitrag über die Kunst des Bäumeschneidens von 2011!





PPS. Und hier ein Gedicht über die Kunst des Baumschnittes:



Schnitt

Die Äste stärken, die gut weglaufen
nach aussen,

und kappen, was quertreibt,

dass die Mitte frei ist:
offen für Licht.


Susanne Stephan, 1963, deutsche Schriftstellerin
aus 'Pausenpoesie' Gedichte zum Neustarten, 1.Aufl. 2015, Anton G.Leitner Verlag




Kommentare:

  1. Sie werden es nicht glauben, liebe Hausfrau Hanna, was wir gestern gemacht haben: die Buche im Garten geschnitten. Kunstvoll geschnitten hat allerdings mein Mann und ich habe beim Zerkleinern und Bündeln geholfen, was keine Kunst ist, nur Arbeit an der frischen Luft.

    Schön, die poetischen Worte bei Ihnen!
    Lieben Sonntagsgruss,
    Frau Q.

    AntwortenLöschen
  2. von der kunst des bäumeschneidens verstehe ich leider gar nichts, vom gedichte machen ein kleines bisschen mehr. ein großartiger bäumeschneider und obstbaumveredler war mein vater. es war faszinierend, ihn im baum umherklettern zu sehen mit bast und gelber paste (weiss nicht mehr, was es war), zweige schneiden, etwas aufpropfen... das foto aus dem älteren beitrag mit den kletternden sägenden männern ist ganz toll!
    herzlich
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Die Poesie ist doch immer wieder ein feines Serum für ein gutes Handeln!
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ich ziehe den Hut,
    liebe Frau Q.,
    vor der Leistung Ihres Mannes (leiten Sie ihm das bitte weiter!):
    Bäume gut, schön und richtig zu schneiden - nicht zu viel und nicht zu wenig - ist hohe Kunst!
    Ich schaue den auch gerne zu. Aber nur, wenn es ohne Motorsäge geschieht...

    Einen herzlichen Gruss an die Wortkünstlerin und den Baumkünstler
    von Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
  5. Dein Vater,
    liebe Sylvia,
    war wohl ähnlich wie mein Vater: Naturverbundene, handwerklich begabte und praktische Menschen beide.
    Und dass du deinem Vater fasziniert zugeguckt hast beim Bäumeschneiden, verstehe ich nur allzugut :)

    Einen lieben Gruss aus dem frühlingshaften Basel
    Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
  6. Baumpoesie und Frühling,
    liebe Sonja,
    sind in der Tat fein!
    Hier zeigt sich übrigens bereits ein hellgrüner, feiner Schleier an den Bäumen :)

    Der Frühling ist nah!
    Gruss von der Hausfrau, die gern draussen ist!

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, das glaube ich gerne, dass Bäume schneiden hohe Kusnt ist.
    Worte schmieden liegt mir eher.
    Liebe Grüße in die neue Woche schickt Petra

    AntwortenLöschen
  8. Ich bewege mich,
    liebe Petra,
    auch lieber auf dem Boden als hoch oben im Geäst.
    Sicher ist sicher...

    Herzlichen Montagsgruss zu dir
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen