19.02.2018

Wundermittelchen!


Wird man aus heiterhellem (oder in dieser Jahreszeit wohl eher aus grauverhangenem) Himmel krank, gibt es nur etwas:
Man ergibt sich und verabschiedet sich ins Bett.
Lässt dem hustengeschüttelten, müden, abwechselnd frierenden oder überhitzten Körper die Ruhe, die er braucht, um wieder gesund zu werden und trinkt frisch gebrühten Kräuertee mit Honig aus der schwedischen Lieblingstasse mit dem kleinen, schlafenden Weidenkind:


PS. Den heissen Tipp, den ich bekommen habe, den Tee zusätzlich mit einem Schuss Strohrum aufzumischen, gebe ich gern weiter.
PPS. Hausmann Hanna meinte es gut und kaufte gleich eine Flasche 80%igen.
PPPS. Ein fingerhutgrosses, unverdünntes Schlückchen fand gestern Abend ebenfalls den Weg den Hals hinunter: "Das wird mich schon nicht umbringen!"
PPPPS. Hat es es nicht, im Gegenteil! Ich schlief gut und tief letzte Nacht.
PPPPPS. Ein wahres Wundermittelchen, dieser Strohrum!


Kommentare:

  1. Strohrum war schon in meiner Jugend mein Heilmittel gegen Erkältungen, liebe Hausfrau Hanna. Leider habe ich das mit der Zeit vergessen. Aber bekanntlich soll man im Alter die Rezepte aus der Jugend wiederentdecken....

    Schnelle und positive Wirkung wünscht
    tinu

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ist dieser Tipp neu, liebe Hausfrau Hanna, aber wer weiss, vielleicht irgendwann Gold wert für Kehle und Brust.
    Weiterhin gute Besserung und herzlichen Gruss,
    Frau Q.

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie wunderbar!!! Vom 80%-igen braucht es eben wirklich nur ein munziges Fingerhutschlückli! Gesund im Schlaf, tönt für mich logischer als schlank im Schlaf... aber seg's wiäs wöll!!!!
    Ich hoffe, dass es nun Tag für Tag obsi geht und sie bald wieder zur Hochform auflaufen....
    Einen fidelen Tag wünscht ihnen Madame S., die demnächst wieder wieder ihre Tagesdosis (3 Stück!!!) Baslerleckerli bekommt!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Hausfrau Hanna,
    Mama Elviras Kommentar zum Pfnüsel lautete jeweils: "Hesch wieder mit blutte Fiess gschloofe!" Somit helfen wohl Bettsocken - die selbergestrickten! - in Kombination mit Strohrum 80% -garantiert zur baldigen Genesung, die ich Dir von Herzen wünsche!
    Apropos Strohrum: Der erinnert mich an Feuerzangenbowlenorgien in Berlin in den Siebzigerjahren. Der Achtzigprozentige brennt besonders gut und versetzt die Bowle-Konsumierenden im Handumdrehen in einen ausserirdischen Zustand - Brummschädel am Tag darauf garantiert... Lustig und fidel war's allemal.
    Härzlig
    Katino

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, ich würde schon beim blossen Gedanken, 80%igen Strohrum trinken zu müssen, schlagartig wieder gesund...!
    Gueti Besserig wünscht
    Bea

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Tipp! Der geliebte Brite hat vor etlichen Jahren eine Flasche Strohrum in den gemeinsamen Haushalt eingebracht, und bis jetzt haben wir nicht recht gewusst, was man damit anfangen soll. Bei der nächsten Erkältung weiß ichs. ;-)
    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  7. Gut,
    lieber Tinu,
    dass dir dieses Jugendwissen wieder zur Verfügung steht:
    Darf und sollte doch solches nicht vergessen gehen ;)
    Dennoch.
    Komm gesund durch diese kalten Tage!

    Herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Behalten Sie den Tipp,
    liebe Frau Q.,
    gut abgespeichert.
    Falls 'Brust und Kehle' irgendwann nach einem solchen Teemitteli rufen sollten ;)
    Ich sage Ihnen, die Wirkung ist phänomenal!

    In immer noch leicht wattigem Zustand grüsst Sie
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  9. Das tönt mickrig,
    ma chère Madame S.,
    diese 3er-Tagesdosis Baslerläckerli!
    Sie wissen sicher, dass man die Läckerli nicht z u lange aufbewahren soll, da sie sonst hart werden und zum Plombenkiller werden können ;)
    Lieber die Dosis erhöhen, gäll!
    Was ich beim Strohrum allerdings nicht im Sinn habe...

    Au plaisir und einen herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  10. Mami Elviras Sprüche und Kommentare,
    lieber Katino,
    sind legendär und bleiben unvergessen:
    Und wo sie recht hatte, hatte sie recht! :)

    Berliner Kommunenzeiten mit Strohrum u.a.:
    Sowas bleibt auch unvergessen, hihi! :)

    Jetzt noch der herzliche Gruss aus dem guten alten Basel am Rheinknie
    Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
  11. Ich möchte,
    liebe Frau Flohnmobil,
    die Erfahrung des homöopathisch dosierten Strohrums nicht missen... ;)
    Aber vielleicht hilft künftig der blosse Gedanke schon!


    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna


    AntwortenLöschen
  12. Der Brite und du,
    liebe Anhora,
    könnt den Strohrum bei dieser Kälte jederzeit auch so in den Tee schütten.
    Und schlückeln!
    Allmählich werde ich zur Expertin, merke ich...

    Liebes Grüssle über die Grenze
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen