17.06.2019

Aha! Art Basel (5)



Während der 'Art Basel'
konnte das kunstbegeisterte 'Fussvolk' einen Parcours
 rund um den Münsterplatz ablaufen.
Mich faszinierte besonders das Werk des belgischen Künstlers
Rinus Van de Velde (1983),
das im Bau- und Verkehrsdepartement gezeigt wurde:
Nachdem eine Flut das Dorf überschwemmt hatte,
blieb als letzter Zufluchtsort das Hausdach mit dem Kamin...

Rinus Van de Velde: Prop, Flood, Roof', 2018


Kunstinteresse wird früh geweckt... ;)




Kommentare:

  1. Wie wunderbar und eindrücklich!
    Hach, ich beneide Sie, liebe Hausfrau Hanna, um ihre Nähe zur Gegenwartskunst.
    Einen lieben Montagsgruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  2. Genau, ich beneide Sie auch, um dieses Vorbeischlandern können an
    der Gegenwartskunst. (Bin ja gerade länger in der Provinz.)
    Und bei diesem Werk denke ich gleich an den Klimawandel, und ob
    das Kind sich da nicht gerade einer Zukunftsproblematik gegenübersitzt.
    Trotzdem frohe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Das verstehe ich,
    liebe Frau Quer,
    gehört doch die Nähe zu solchen Anlässen und die schnelle, mühelose Erreichbarkeit auch für mich etwas Tolles!
    Ich flüstere Ihnen jedoch zu: Bald schon mache ich mich auf Richtung Land...

    Lieben Sommergruss aus der Stadt
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  4. Das Kind,
    liebe Petra,
    sass da, spielte mit dem Wasser, freute sich und war von der Mutter kaum wegzubringen.
    Ich habe ganz still für mich die Szene beobachtet und gedacht:
    Kinder gehen so unvoreingenommen mit fast allem um. Auch mit Kunst.
    Das mit dem Klimawandel hat was!
    Dennoch glaube ich nicht, dass der Künstler ihn im Fokus hatte.

    Bald schon kann ich dich ebenfalls aus der Provinz grüssen ;)
    Herzliche Stadtgrüsse aufs Land
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Ja, dieses Indernähehaben von Kunst und Leben und all dem: wie herrlich!
    Liebe Grüße in die
    artcity -
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Und ich,
    liebe Sonja,
    schicke dir aus der 'Post'-Art-City einen lieben Gruss zurück, mit einem Fuss bereits in der Landidylle...

    AntwortenLöschen
  7. es muss sehr spannend sein in Basel derzeit,
    wie schön, dass du das alles entdecken und
    genießen kannst! na,was red ich, es ist ja immer spannend
    dort;-). aber mit so viel "noch mehr" - kunst bestimmt
    ganz besonders elektrisierend. ich stells mir schön vor.
    und vielleicht werde ich ja noch mal im Juni nach Basel
    fahren - und nicht nur zur pfeifer- und trommlerzeit...
    lieber ermatteter hitzegruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Ja,
    liebe Sylvia,
    Basel ist eine genau richtig grosse, spannende und schöne Stadt!
    Nicht nur (aber auch, wie ich soeben erlebt habe) während der 'Art' :)
    Und wer weiss, wer weiss...
    Nur im Hochsommer, das muss ich anfügen, wird die Stadt zum Glutofen -
    deinen ermatteten Hitzegruss verstehe ich nur allzugut.

    Ich schicke dir herzliche Grüsse nach dem dem nächtlichen Gewitter, das Kühlung brachte
    und wünsche dir einen guten Tag!
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen