02.03.2011

Es lebe das Heftli!

Gestern hatte ich im Restaurant neben dem Mittagsteller ein Heftli liegen.
Ich ass.
Ich blätterte.
Und dann fesselte mich ein Knigge auf Seite 32, sodass ich zu essen vergass.
Dank des Digital-Knigges weiss ich nun endlich Bescheid, zu welcher Internetgruppe ich gehöre.
Ich bin eindeutig ein Digital Immigrant.
Und der denkt, laut Umfrage, völlig anders über die sozialen Herausforderungen des digitalen Zeitalters als ein mit Computern aufgewachsener Digital Native.
"Aha", denke ich, "eigentlich ist das ja logisch. Als älteres Semester geht mir die Unbekümmertheit, die Selbstverständlichkeit und die Spontaneität ab, die jugendliche Netzbenützer auszeichnet."
Als ich schliesslich den Hinweis lese, wer zu den Digital und wer zu den Native Immigrants gerechnet wird, bin ich baff.
Ein Digital Native ist nämlich nur, wer n a c h 1980 geboren wurde.
Diejenigen, die ihre erste E-Mail  mit dreissig oder wie ich die Diplomarbeit noch mit der Schreibmaschine geschrieben haben, sind Digital Immigrants.


PS. Und so, laut Hausfrau Hannas Kopfrechnung, werden alle über Dreissigjährigen den älteren Semestern zugerechnet.

Kommentare:

  1. Digital Immigrants! Ich muss lachen, aber es trifft die Sache. Ich war ja mal ein Computercrack. HTML, Excel, bissel programmieren,ich dachte, ich hab richtig was drauf, bis meine Kinder größer wurden... Die bewegen sich digital auf einer ganz anderen Ebene, da bin ich nicht mal Immigrant. Da bin ich Alien. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Alien? Das tönt irgendwie geheimnisvoll,
    liebe Anhora!
    Ab sofort zähle ich mich dazu:
    Zur Gruppe 'Digital Aliens Ü50'... :-)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Weil ich mal einige DOS-Befehle kannte, dachte ich ähnlich wie Anhora...

    Aber, liebe Hausfrau Hanna, vergessen wir nicht, was die Digital Natives alles NICHT kennen. Zum Beispiel das Finger-einklemmen bei einer Schreibmaschine. Oder die kleinen, weissen Tipp-ex-Blättchen. Oder das Druckband-Wechseln.

    Da steckte doch echt noch etwas von Abenteuer im Schreiben eines Briefes drin! Demgegenüber ist das Abenteuerlichste bei einem Computer ein Absturz. Wie langweilig das heute doch ist... *seufz*

    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ein Abenteuer - du sagst es,
    lieber Titus!
    Und hast dabei die blauen Finger,
    die es vom Druckbandwechseln gab und all das zerknüllte Papier, das sich am Boden häufte, vergessen... ;-)

    Es lebe der Laptop!
    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Und das ist wohl ein Dancing Immigrant:
    http://youtu.be/vR_VhfxAnXU

    ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Toll!
    Von dem könnte ich stilmässig noch etwas lernen...:-)

    Amüsiert und begeistert grüsst
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Ich sage nur: Wählscheibe.
    Sssip - tktktktkt
    Ssssssip - tktktktktkt
    ssip - tktk
    ssip - tktk
    Da konnte man sich doch noch richtig was überlegen dabei, hrhr.
    Gruss vom Ü40

    AntwortenLöschen
  8. Die schönen, alten, langsamen Telefonwählscheiben ohne Repetiertaste,
    lieber bobsmile,
    da würden sich garantiert viele U30genauso ungeschickt anstellen, wie Ü40,50,60... mit Computern und all diesen Maschinchen ;-)

    Gruss von Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen