28.03.2011

Beim Einkaufen...


... am letzten Donnerstag.
In der Lebensmittelabteilung des Warenhauses im andern Teil der Stadt fülle ich eben Oliven ab in einen Plastikbehälter.
Da steht plötzlich eine Frau neben mir und gibt mir ungefragt Tipps, was ebenfalls noch lecker sei. Diese scharfen Teufelshörnchen mit Peperoncini zum Beispiel.
Ich bedanke mich.
Vielleicht hätte ich das lassen sollen.
Denn kurze Zeit später steht sie schon wieder neben mir. Bei der Käseabteilung.
"Laden Sie mich zu einem Kaffee ein?"  fragt sie mich, "wir müssen ihn jedoch oben im Restaurant auf dem Dach trinken, damit ich eine Zigarette rauchen kann."
Über soviel Offenheit bin ich perplex. Dann jedoch muss ich lachen und entnehme dem Portemonnaie etwas Geld.
"Sie sind mir noch eine", sage ich, "und weil sie so direkt gefragt haben, zahle ich Ihnen einen Kaffee. Sie müssen ihn jedoch allein trinken."
Die Frau ist erfreut: "Aha! Sie haben keine Zeit. Darf ich dann den Kaffee auch am Bahnhof trinken?"
"Trinken Sie ihn, wo Sie auch immer wollen. Ich mache keine Kontrolle."




PS. Fortsetzung folgt. Morgen!

Kommentare:

  1. Frechheit siegt! ;-)

    Ich glaube, ich hätte der Frau auch einen Kaffee spendiert.

    AntwortenLöschen
  2. Siehst du,
    liebe Anhora,
    so ging es mir auch - irgendwie hat mir dieses distanzlos Freche gefallen. Ich hingegen muss meinen Kaffee IMMER selbst bezahlen... ;-)

    Herzlich Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen