Hausfrau Hannas Morgengedanke zum Herbst

17.10.2018



In diesem Herbst 2018,
(der einem verlängerten Sommer ähnelt)
sind Übermut und Melancholie ganz nah beisammen.
Und manchmal ist nur ein Schritt dazwischen...




8 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Das stimmt!
Danke für diesen schönen Gedanken, werte Hausfrau Hanna, und das feine Raschelbild,
Frau Q.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Gern geschehen,
liebe Frau Q.,
ich bin hin und gerissen...
... und plange auf Regen.

Lieben Gruss in den Strahletag
Hausfrau Hanna

Sonja hat gesagt…

Wie raschelt das so schön!

Meine runtergefallenen Walnüsse sind nunmehr immer schwerer im Tarnfarbenlaub zu finden. Trotzdem gehe ich nun wieder die hübschen Kleinhirnchennüsse einfangen.
Gruß von der Nusserntenlaubhuschfrau

sylvia hat gesagt…

stimmt! stimmt ganz genau! so gehts mir derzeit. freudig. melancholisch. manchmal nah am tränen vergießen. regen tät nicht schaden. dann würde das drinnen sein kein schlechtes gewissen verursachen. viel freude am rumbaseln in und um basel wünscht
Sylvia

PepeB hat gesagt…

Der Herbst ist, wie der Frühling, eine Sowohl-als-auch-Zeit.
Jetzt gerade Freude der Ernte und Abschiednehmen.
Aber rascheln im Laub mag ich auch :
Liebe Gege-Abend-Grüße
Petra

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ob durchs Laub gehen,
liebe Nusserntenlaubhuschfrau S.,
oder Baumnüsse auflesen - beides sind Herbsttätigkeiten vom Feinsten! :)

Lieben Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Regen,
liebe Sylvia,
wäre dringend nötig hier...
Und das mit dem 'STubenhocken' und einem latent schlechten Gewissen kenne ich auch ;)
Deshalb heute wieder 'Öffi'- in die Hauptstadt der Schweiz!

Lieben Gruss nach Hannover
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Oder eine Übergangszeit,
liebe Petra,
vor der Ruhe des Winters!
In diesem Jahr ist der Herbst viel zu kurz: Der Sommer hat den Raum in seiner ganzen Präsenz eingenommen!

Lieben Gruss nach München
Hausfrau Hanna