08.05.2019

Nahsicht und Weitsicht...


Manchmal muss man sich auf den Weg machen. Um aus der Enge der städtischen Gassen und Strassen heraus zu finden.
Und Weite zu erleben. 

Was üs
noch isch
händ mir gärn
aber mängisch
isch en Wiitsicht
au wichtig


Emil Steinberger, 1933
Schweizer Kabarettist, Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler
in Basel lebend 



Was uns nahe ist,
haben wir gern.
Aber manchmal 
ist eine Weitsicht
auch wichtig.

(Emils Worte ins Hochdeutsche übertragen von Hausfrau Hanna)




Kommentare:

  1. Genau so ist es, werte Hausfrau Hanna.
    Der Emil weiss das natürlich nur zu gut. :-)
    Frohen Gruss zur Wochenmitte,
    Frau Q.

    AntwortenLöschen
  2. hachhhh. jaaaa!
    heute ging ich weiiiiit durch die Leinemasch und
    fragte mich, wieso ich eigentlich immer nach meinem
    Markgräfler wald jammere... es war still, der blick
    ging weit, aber nicht zu weit. immer wieder schöne
    urlandschaft mit gefallenen bäumen und gespinst und
    gespenst. herrlich. sieh, das gute liegt so nah...
    lieber gruß vonner Leine zum Rheine
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Der Emil hat das gut erkannt: Von beidem etwas , wäre die ideale Mischung.
    Liebe Grüße aus den Weiten der Provinz
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Der Emil hat recht. Das erklärt, warum ich so gerne am Deich in Richtung Nordsee schaue.
    Einen Donnerstag mit Weitsicht und weiter Sicht wünscht Kerstin aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  5. Das ist so,
    liebe Frau Quer,
    Emil weiss um solche sprachlichen und philosophischen 'Feinheiten'.
    Und man glaubt sie ihm.

    Lieben Gruss in den Tag nach der Wochenmitte
    Hausfrau hanna

    AntwortenLöschen
  6. Ich nehme Goethes,
    liebe Sylvia,
    "Sieh das Gute liegt so nah!" immer wieder gern in den Mund, wenn ich hier in der Region ins Staunen komme.
    Obwohl... die Sehnsucht nach Weite und nordischer Landschaft wird immer in mir sein!

    Dir weiterhin schönes Entdecken und Bewandern der Maschsee-Leine-Gegend
    und einen herzlichen Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Dann schicke ich dir,
    liebe Petra,
    liebe Grüsse in die Weite der Provinz - irgendwo in Deutschland.

    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Den Deich,
    liebe Kerstin,
    an der Nordsee stelle ich mir wunderschön vor:
    Nimm ein Auge voller Weite und Nordlicht mit von dort. Nur für mich! :)

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen