Von Angesicht zu Angesicht

28.05.2019


In meinem Umfeld wissen nur wenige, dass ich blogge.
Ich bin da sehr diskret und hänge das nicht an die grosse Glocke.
Als ich es vor einiger Zeit dennoch einer gleichaltrigen Bekannten erzählte 
und ihr vielleicht etwas gar überschwänglich vorschwärmte,
was sich für gute, mich bereichernde Kontakte dank des Bloggens ergeben hätten,
wehrte diese fein ab und meinte:
"Das ist nichts für mich. Ich treffe die Leute lieber from face to face."
Das akzeptierte ich selbstverständlich.





Von mir aufgenommenes Bild des Elisabethenbrunnens am Klosterberg in Basel



PS. Und ich klärte sie auch nicht auf, dass sie 'Blog' mit 'Facebook' verwechselt hatte...





10 Kommentare:

geschichtenundmeer hat gesagt…

Das eine schließt ja das andere nicht aus. Ich weiß von Freundschaften unter Bloggerinnen, die im Internet begonnen haben und außerhalb des Internets fortgesetzt wurden.

PepeB hat gesagt…

Ja, genau, liebe Hausfrau Hanna, ich kann meiner Vorrednerin nur beipflichten:
Habe schon wirklich nette Menschen über das Bloggen kennengelrnt und dann "live" getroffen!
Herzliche Grüße
Petra

Regula hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna

Ist die Statue auf dem Foto vor dem Atlantis?
Weisst du wen sie darstellt? Mir gefällt sie sehr gut.
Herzliche Grüsse und ich teile die Ansicht der beiden anderen Kommentare:)

Regula

Quer hat gesagt…

Auch ich mag beides sehr gern, liebe Hausfrau Hanna, das Plaudern und Diskutieren mit einem echten Gegenüber und den (fast schon persönlichen) Dialog von Blogfenster zu Blogfenster.
Ihnen einen schönen Abend und herzliche Grüsse,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Da sind wir,
liebe Frau geschichteundmeer,
genau derselben Meinung: Begegnungen und Freundschaften sind in allen 'Netzwerken' möglich! :)

Lieben Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Und,
liebe Petra,
dank des Schreibens und Lesens von Blogbeiträgen 'kennt' man sich bereits näher.
Dann kann ein mündlicher Austausch zu einem schönen Erlebnis werden! :)

Lieben Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ja,
liebe Regula,
das ist sie, und sie steht auf einem Brunnen an der Ecke Klosterberg/Elisabethenstrasse - die heilige Elisabeth, die einen Krug Wasser und einen Laib Brot in den Händen hält.
Für die Armen und Bedürftigen.
Ich habe mein in Farbe aufgenommnes Bild etwas verändert, schwarzweiss gefiel mir besser... :)

Lieben Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Es irritierte mich,
liebe Frau Quer,
einfach etwas, dass die Bekannte leicht herablassend reagierte mit ihrem 'face to face'.
Sie hätte ja auch fragen können, was denn ein 'Blog' sei...

Übrigens teile ich Ihre Meinung: Für mich sind gute Begegnungen und echter Austausch überall möglich. Und das ist bereichernd.


Lieben Gruss
Hausfrau Hanna

quercus hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna, ich lese gerne hier und freue mich über Texte und Bilder und Anregungen, die meinen Horizont weiter machen können. Es kommt doch auf jede/jeden selbst an, wie er mit Blogs umgeht. Ich begann auch vor ca. 115 Tagen einen Blog und bin noch im Experimentierstadium, es macht mir Freude. Wenn jemand das nicht verstehen kann(kommt auch bei mir vor) sage ich immer, dass es eine neue Art Kommunikation und ich nichts verlieren kann.
Wenn es möglich ist, will ich gerne irgendwann Blogger treffen.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Dann halte ich mich kurz,
liebe Quercus
und wünsche dir viel Freude zu diesem Beginn des Bloggens. Und am besten nie wieder aufhören mit dem Anfangen! ;)

Danke für diesen ersten Kommentar und liebe Grüsse
Hausfrau Hanna