28.07.2020

Wo es sich am besten denkt...


Bekanntlich braucht man zum Denken einen Stuhl,
auf dem man sitzt.

Ödon von Horvath, 1901 - 1938, Schriftsteller 
(gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2020)






Mit der kleinen Auswahl an Sitzgelegenheiten, die ich in Stockholm und Basel geknipst habe, wünsche ich euch einen denkfrohen Tag!

Hausfrau Hanna 




Kommentare:

  1. welch schöne idee, deine stühlesammlung:-)))!
    denken tu ich allerdings am besten im gehen, draußen.
    aber pausen müssen ja auch sein...
    sonnige grüße vom Maschsee
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir,
      liebe Sylvia,
      fällt das Denken im/beim Gehen auch leichter.
      Aber ein Lesepäuschen in einem dieser Sessel... warum nicht? ;)£

      Sonnigwarmschwüle Grüsse an den Maschsee
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Interessanterweise kann ich am besten im Stehen und beim Gehen denken.
    (Wie bei Sylvia, lese ich gerade.)
    Und die besten Einfälle habe ich unter der Dusche.
    Aber Ihre Stühlesammlung ist schon toll, liebe Hausfrau Hanna!
    Und beim gemeinsamen Beisammensitzen, zum Beispiel zum Essen, wird ja auch hin- und hergedacht.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht,
      liebe Petra,
      regt der stete Wasserstahl (warm oder kalt) den Gedankenstrom an:)

      Und tatsächlich führt das Zusammensein um einen Tisch zu einem angeregten und anregenden Hin und Her!

      Herzlichen Gruss in einen denkfleissigen Tag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. Genau. Sie sagen es, meine Vorkommentatorinnen!
    Aber so Sitzgerätschaften braucht man ja auch. Es gibt auch kurzzeitig Gehunfähige, die müssen dann Platz nehmen, oder sehr alte Leute, die müssen eh...
    liebe Grüße von
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt,
      liebe Sonja,
      und ich hoffe, dass der eine oder andere abgebildete Stuhl auch bequem
      zum Platz nehmen...

      Liebe Grüsse vom Bürostuhl aus
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. HalloHausfrauHanna
    Für einmal schliesse ich mich allen an: Bei mir geht das Denken ebenfalls am ringsten beim zu Fuss unterwegs sein in der Natur. Vieles löst sich dann wie von selbst auf.
    Den Sessel oben links jedoch könnte ich mir durchaus vorstellen ;-)

    Gruss vom Pesche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es,
      lieber Pesche,
      beim Unterwegssein in der Natur (oder bei mir dem Rhein entlang) werden die Gedanken frei und bekommen Weite!

      Morgengruss von Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. Danke, ich nehme dann den hübschen roten vor dem Schaufenster.
    Einen lieben Abendgruss zu Ihnen, werte Hausfrau Hanna.

    P.S. Nachdenken geht bei mir eigentlich am besten abends oder morgens, liegend, zwischen Tag und Traum.
    Herzlich, Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der rote Sessel,
      liebe Frau Quer,
      steht am Münsterberg vor einem Kinderschuhgeschäft. Da Platz zu nehmen, würde doch passen, während die Kleinen am Anprobieren sind...:)

      Und frühmorgens, zwischen Schlaf und Wachwerden, noch etwas zu verweilen, hat etwas Schönes!

      Herzlich in den Mittwoch
      Hausfrau Hanna

      Löschen