14.07.2020

Rauch-Erinnerung


Ich mag Rauchverbote. Sie machen das Rauchen wieder so schön verboten wie damals in der Schule hinter dem Schulhaus.

Peter Bichsel, 1935, Schweizer Schriftsteller

Wandsprayerei nahe des Rheins 


Meine erste Zigarette!
Ich rauchte sie nicht hinter dem Schulhaus, wie Peter Bichsel es tat.
Die strenge,  Respekt einflössende Schulhausabwartin
(ich erinnere mich sogar an ihren Namen und ihr Aussehen)
kontrollierte nämlich genau diesen Ort regelmässig. 
Hätte sie uns erwischt, es hätte ein Donnerwetter mit Folgen gegeben.
Meine ältere Schwester, deren Schulfreundin und ich
rauchten deshalb beim gemeinsamen Unterwegssein.
Als wir in sicherer Distanz zu den letzten Wohnhäusern waren,
zog die Schulfreundin eine Schachtel Zigaretten hervor.
Wir bekamen ebenfalls eine angeboten. 
Und griffen zu.
Verbotenes in aller Heimlichkeit zu tun, war immer schon aufregend.
Die grossen Mädchen schafften die ganze, ich bloss die halbe Zigarette.
Damit der Rauchgeruch den Müttern nicht auffiel,
pflückten wir einen Apfel von einem Baum und assen ihn.
Es muss also im Frühherbst gewesen sein.
Ich war sechs...



Kommentare:

  1. ach, in der schule hab ich noch nicht...
    aber später, auch heimlich. dass mans nicht nur am
    atem riechen konnte, wusste ich nicht. haare und pulli
    hatten auch was abgekriegt. und ich dann auch...
    feines graffiti!
    lieber Maschseegruß zum Rheine hin
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe,
      liebe Sylvia,
      in der offiziellen Schulzeit auch nicht mehr geraucht, wie ich mich erinnere...
      Die Schulfreundin der Schwester war gewieft in solchen Sachen, und wir haben da einfach mitgemacht...
      Dank der Glimmzüge in der frischen Luft waren wohl auch Haar- und Kleidergeruch kein Thema ;)

      Lieben und frischen Bächleingeruch Richtung Maschsee
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Ja, rauchen war spannend damals. Wir waren vielleicht zwölf Jahre, meine Freundin und ich. Wir rauchten in deren Hühnerschuppen, der Qualm kam zwischen den Ritzen nach draußen... Peter Bichsel gefällt mir sehr!
    Gruß auch vom Neckar, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Hühnerschuppen,
      liebe Roswitha,
      stelle ich mir als spannenden Ort für erste Raucherfahrungen vor!;)
      Zudem ist da auch immer ein 'Grundgeruch' nach Hühnermist, der den Rauchgeruch wohl auch überdeckt hat...

      Ja, Peter Bichsels Satz gefiel und gefällt mir ebenfalls sehr gut :))

      Gruss vom fröhlich plaudernden Bächlein
      Hausfrau Hanna

      Löschen
    2. Hallo, liebe Hausfrau Hanna, ich bin aus einer Familie, in der damals fast alle rauchten, ich später auch. Seit zwanzig Jahren nicht mehr. Und unsere beiden großen Enkelkinder rauchen nicht, und daher bekamen sie zum 18. Geburtstag 500 Euro(unser Wetteinsatz). Das sah die jüngere Enkelin(14 J), und sie möchte sich das Geld auch verdienen. Die großen sind immer noch rauchfrei.

      Löschen
    3. Das sind,
      liebe Roswitha,
      richtig gute, schöne Angebote. Da fällt es jungen Menschen leicht, zum Rauchen "nein!" zu sagen. Ich wünsche den beiden Grossen, dass sie weiterhin standhaft bleiben!

      Bei mir sind es 36 Jahre seit dem allerletzten Glimmstängel! Und darauf bin ich stolz :)

      Lieben Gruss in den Mittwoch
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. O, oh, sie müssen ein sehr "frühreifes" kleines Mädchen gewesen sein, werte Hausfrau Hanna.
    Wir haben erst in den oberen Klassen einen Versuch gemacht - und zwar nicht mit Zigaretten, sondern mit "Nielen", die wir im Rheinriet fanden und zurechtschnitten...
    Geraucht habe ich nachher nie wieder. :--)
    Lieben Gruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube eher,
      liebe Frau Quer,
      dass ich den beiden 'Grossen' imponieren wollte und deshalb mitmachte ;)
      Nielenerfahrungen hingegen habe ich keine.
      Schade eigentlich!
      Geraucht (so richtig) habe ich dann erst wieder viel später.
      Etwas vom Dümmsten in meinem Leben... seufz.
      Aber seit 36 Jahren ist das Rauchen definitiv vorbei.
      Und darauf bi ich stolz! :)

      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  4. Liebe Hausfrau Hanna, mit sechs Jahren bereits die erste Zigarette geraucht? Das macht mich jetzt echt sprachlos... Ich selber habe meine erste Zigarette (Muratti) mit 10 Jahren geraucht. Und die Mutter hat's dummerweise gerochen. Dank meines damaligen Talents, Tatsachen zu meinen Gunsten umzudrehen, hat sie mir dann verziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen,
      lieber Hanspeter,
      in meinem Blog!
      Schön, dass ich dich etwas sprachlos machen konnte ;)
      Mit 10 Jahren allerdings warst du auch noch sehr jung. Ja, Mütter haben ein feines Sensorium für solche Dinge. Was wiederum Söhne kreativ macht, Mütter wieder für sich einzunehmen... ;)

      Muratti war übrigens meine Marke als erwachsene Raucherin!

      Lieben Gruss von der NR Hanna zu dir und Danke für den ersten Kommentar :)

      Löschen
  5. Bei mir muss es so mit 12, 13 gewesen sein, liebe Hausfrau Hanna. Im trauten Freundinnenkreis auf Bauer Potts Wiese, den Konfirmandenunterricht schwänzend. Die Zigaretten holten wir vorher an der Tankstelle, wo es auch jede Menge Süßigkeiten gab. Ich paffte nur, aß lieber die Süßigkeiten und wurde irgendwann beim Schwänzen von meinen Eltern erwischt, Stubenarrest bis ins All und zurück. Später habe ich immer mal wieder eine Zigarette "geschnorrt" und fand Nelkenzigaretten sehr lieblich im Geruch, weshalb ich sie manchmal als Räucherwerk auf einem Teller abbrennen ließ.
    Liebe Grüße und danke für den Erinnerungsanstoß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bauer Potts Wiese,
      liebe Petra,
      stelle ich mir richtig schön vor für erste Rauchversuche im Freundinnenkreis:)
      Seid ihr in diesem alter schon in den Konfirmationsunterricht gegangen?
      Bei uns war das zwischen 15 und 16. O h n e schwänzen nota bene ;)

      Nelkenzigaretten tönen nach Weihnachten, und bestimmt haben sie als Räucherwerk sehr fein ihren Duft verbreitet.

      Mit lieben Grüssen vom Lande
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  6. Hey, und ich dachte immer, die Hausfrau Hanna sei ein von Geburt an überaus braves Wesen, so mit Spitzenkrägelchen und Faltenröckchen. Aber doch nicht mit sechs Jahren rauchend. Da muss ich wohl mein Bild von Ihnen ziemlich anders gestalten...
    Irgendwie finde ich das jetzt klasse! Und lächle vor mich hin...
    Gruß von Sonja
    P.S.: Habe mit ungefähr 14 mal probiert, mir gleich bei einem Liter Cola und ca. 10 Reval ohne Filter eine Vergiftung geholt. Danach ging keine Zigarette mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Faltenröckchen (oder -jupchen, wie wir hier sagen),
      liebe Sonja,
      trug ich selbstverständlich ;)
      Sonst war ich jedoch ein selbstbewusstes Kind, das wusste, was es wollte...

      Eine solch üble Erfahrung, wie du sie mit 14 Jahren gemacht hast, hilft, um nie anzufangen mit Rauchen.

      Lieben Gruss in den Abend
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  7. HalloHausfrauHanna
    Ich war im Vergleich zu dir ein Spätzünder ;-)
    Bei mir war die RS schuld, dass ich mit dem Rauchen begann.
    Vielleicht hatte auch Reinhard Meys "Gute Nacht, Freunde!" einen gewissen Einfluss mit dem Satz: "Was ich noch zu sagen hätte, dauert eine Zigarette und ein letztes Glas im Stehn."

    Gruss vom Pesche, der den Ausstieg auch geschafft hat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die RS,
      lieber Pesche,
      war bei einigen wohl der Grund anzufangen. Wachen schieben. Langeweile, Stress...

      Zu Reinhard Meys Lied haben wir auch gequalmt ;)

      Gruss von Hausfrau Hanna

      Löschen
  8. Ich sags ja: Ohne die Schule gäbe es weniger Raucherinnen und Raucher!
    Meine erste Zigarette zündete ich auf einem Mäuerchen an, das den Schulhof von der Straße trennte. Es war eine Camel. Und erst vor fünf Jahren rauchte ich meine letzte Zigarette, eine Marlboro.
    Wo das war, weiß ich allerdings nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne die gestrenge Abwartin,
      liebe Anhora,
      wäre der Raum um die Schule wohl auch zum RauchHotspot geworden...

      Ich gratuliere dir zu 5 Jahren rauchfrei und klopfe dir anerkennend auf die Schulter.$
      Marlboro und Camel mochte ich damals nicht ;)

      Liebes Grüssle zu dir
      Hausfrau Hanna

      Löschen