05.10.2020

Hausfrau Hanna denkt über die lange Weile nach...

Seit einigen Wochen 
hat der private Autoverkehr in der Stadt augenfällig zugenommen.
Vielleicht hat es mit den eigenen Bedürfnissen zu tun:
Man steigt bequem vor der Haustüre ein,
fährt zum Einkaufen in den Nachbarkanton,
(in dem keine Maskenpflich in den Einkaufsläden besteht)
und kann noch schnell den einen oder andern Termin anhängen.
Vielleicht fühlt man sich einfach auch sicherer 
im eigenen Auto als im ÖV.

Aber auch das Auto kann zum Ort der langen Weile werden...

PS. Ein Ort, in dem man verweilt und innehält.
PPS. Und sich durch nichts ablenken und aus der Ruhe bringen lässt... 

Kommentare:

  1. Das mit dem Individualverkehr und dem ÖV ist momentan sicher eine Ausnahmesituation.
    Wie auch immer, werte Hausfrau Hanna, ich bin hell begeistert von Ihrem tollen Schnappschuss. Mir scheint sogar, dass sich der Leser der Boulevard-Zeitung überhaupt nicht langweilt, so eifrig wie er den Kopf in seine Lektüre steckt.
    Am witzigsten finde ich das eine Wort, das da in fetten Lettern hervorblitzt.... :--)

    Einen lieben Gruss in den Montag,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es ebenfalls,
      liebe Frau Quer,
      dass das starke Verkehrsaufkommen mit der momentanen Situation zu tun hat.

      Sie haben tatsächlich diese kleine Feinheit bemerkt? ;)
      Unglaublich!

      Einen fröhlichen Gruss zu Ihnen in den Montag
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. P.S. Ich habe nochmals genau hingeschaut, liebe Hausfrau Hanna. Es könnte sich auch um eine Leserin handeln. Das feine Kettchen um den Hals lässt darauf schliessen.

    AntwortenLöschen
  3. PS.
    Es war,
    liebe Frau Quer,
    ich bin mir da zu 100 % sicher, ein Leser! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Immerhin hat er nicht Fahren und Lesen miteinander gekuppelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte er,
      liebe Alice,
      ein Smartphone statt des Buches in den Händen gehabt...
      Wer weiss, wer weiss ;)

      Lieben Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  5. Langeweile im Auto haben ja hauptsächlich Kinder.
    Dieser Herr scheint sich doch die Zeit recht gut zu vertreiben, auf seine Art. So Häppchen-Lesen lässt ja ohne große Verluste wieder in die Dynamik springen …
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und,
      liebe Petra,
      seine Lektüre lässt vermuten, dass er die Warte- und Ruhezeit gut ausgefüllt hat;)

      Herzlichen Gruss
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  6. Bei dieser Schlagzeile kriegt doch niemand Langeweile...
    Mir persönlich ist dieses Wort nicht bekannt, weil nicht praktiziert. Nie und nimmer. Es gibt immer was zu denken, zu erleben, zu tun, zu träumen...
    Nachtgruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es,
      liebe Sonja,
      es gibt immer etwas. Und vor allem das Erleben und Träumen bescheren die besten Momente. :))

      Noch leicht schläfriger Taggruss von Hausfrau Hanna

      Löschen
  7. ich bin begeistert von deinem blick in den alltag, ohne jede langeweile schenken deine ausflüge kurzweilige unterhaltung und schulen meinen rundumblick.
    danke, einen gruß von roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht,
      liebe Roswitha,
      wurde der Blick 'geöffnet','geweitet' und 'geschärft' dank der (bald) 11 Jahre Bloggens über Alltägliches ;)

      Viel Freude und Begeisterung wünsche ich dir bei deinem Unterwegssein mit offenem Blick,
      liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen