21.02.2011

Samstagsaktion

Samstagnachmittag in der Stadt. Ich bin auf dem Heimweg.
Im dichten Menschengemenge der Innenstadtgasse haben sich ein Mann und zwei Frauen aufgestellt mit rosa Schildern in der Hand.
Mich nimmt Wunder, wofür die kleine Gruppe wirbt.  Vor einer der Frauen bleibe ich stehen. Wohl auch deshalb, weil sie nicht aussieht, als ob sie mich bekehren wollte.
In ihrem Gesicht leuchtet fröhlicher Charme, in den Augen blitzt der Schalk, und dazu gibt es noch etwas gratis:
Wenn es etwas gratis gibt, bin ich verführbar. Ich lasse mich umarmen.
"Und? Getrauen sich die Leute?", frage ich die unbekannte Frau.
"Oh ja. Und wie!" - sagt diese. "Einen so schönen Nachmittag habe ich schon lange nicht mehr erlebt."

PS. Und da wird uns Schweizern immer nachgesagt, wir seien reserviert...

Kommentare:

  1. Das ist ja witzig! Ich habe von der Aktion bei facebook gelesen und mein erster Gedanke war: wenn wohl Hausfrau Hanna just dann da vorbei spaziert - was wird dann geschehen?

    Danke, dass ich jetzt Gewissheit habe!

    stora kramar!
    Lisette

    AntwortenLöschen
  2. Du hast ja übersinnliche Fähigkeiten,
    liebe Lisette!
    Und ich war am Samstag vom Stadttrubel durchlässig genug, um deine Gedanken auf der feinstofflichen Ebene zu empfangen - denn anstatt am Marktplatz ins Tram zu steigen, besann ich mich anders, ging zu Fuss nach Hause und lief direkt in die Umarmung...;-)

    Stor kram tillbaka
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  3. ja, das ist ja schon fast unheimlich....

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine wunderbare Idee, etwas real gratis anzubieten, was Liebsten, Verwandten und Freunden vorbehalten ist. Von mir eine virtuelle Umarmung für die mutige Hausfrau Hanna!

    AntwortenLöschen
  5. Bekannt war mir das bereits, wusste aber nicht, dass es das nun auch in der Schweiz gibt.

    Ein Müsterchen: http://youtu.be/vr3x_RRJdd4

    Übrigens, eignet sich vorzüglich zur Verbreitung der Schweinegrippe... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Unheimlich? Das hat etwas für sich,
    liebe Lisette,
    wobei mir das gerammelt volle Tram wohl eher unheimlich erschien...;-)

    Herzlich aus der Stadt
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. So ein bisschen Überwindung hat es schon gebraucht,
    liebe Ursula,
    und von jeder Person hätte ich mich wahrscheinlich nicht umarmen lassen... ;-)

    Sei umarmt
    von Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Schweinegrippe!?
    Titus!!!!
    Jetzt hast du mir beinahe die Freude am Umarmen verdorben :-(

    Die 'Umarm-Aktion' kannte ich übrigens nicht - und dein youtube-Müsterli schalte ich gleich auf.

    Völlig grippefrei umarmt dich
    Hausfrau Hanna :-)

    AntwortenLöschen