Zwischen zwei Haltestellen (109)

09.06.2018



Gestern.
Ich wartete auf das Tram.
Mein erstaunter Blick fiel auf das 
an der gegenüberliegenden Tramhaltestelle angebrachte Werbeplakat.
Mein spontaner Gedanke war: 
"Was für eine Sekte darf denn hier,
an einer offiziellen städtischen ÖV-Haltestelle,
für sich Werbung machen?"



Der Zoom brachte Klarheit:
Keine Sekte!

JEDER ERLEBT SOLCHE UNGLAUBLICHEN SACHEN


PS. Sondern die Römisch Katholische Kirche Basel lancierte diese Plakataktion... 


4 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Tja, gute Werbung soll Wunder wirken. :-)
Das hat sich wohl auch die Landeskirche gesagt.
Ihnen ein Lob für Ihre wache Wahrnehmung, liebe Hausfrau Hanna.
Und haben Sie ein unglaublich anregendes Wochenende!
Lieben Gruss,
Frau Q.

Wildgans hat gesagt…

Eigentlich eine gute schöne heilige Werbung.
Da finde ich die von der Oetkerfirma grässlich: Junge Frau hält einen Fußballkuchen vor sich und der Werbespruch lautet: Back deinen Mann glücklich!
Beinahe was für Hausfrau Hanna, aber die lacht wahrscheinlich nur. Ich auch.
Abendgewittergruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Sie sagen, Sie sagen es,
liebe Frau Q.,
und in Zeiten, in denen die Leute in Scharen aus der Landeskirche austreten, sind solche im öffentlichen Raum aufgestellten Plakate vielleicht ganz nützlich...

Lieben Sontagsgruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Dieser Werbespruch,
liebe Sonja,
vom guten alten Dr.Oetker ist... na ja...
Ausserdem backt bei uns eh Hausmann Hanna ;)

Morgengruss den Rhein hinunter
Hausfrau Hanna