22.07.2019

Weggefährten



Auf dem weiten Weg
wünscht' ich zum Gefährten mir
einen Schmetterling!


Masaoka Shiki, 1867 - 1902, japanischer Haikudichter
(gefunden im Blog von Quersatzein)



Gestern Sonntag.
Wir machten eine Wanderung 
dem Bächlein entlang bis zu den Weihern im Tal.
Der Weg führte meist durch den Wald.
Ein paar Schmetterlinge waren uns Gefährten
(einer hielt sogar vor der Linse still...)
und Aberdutzende winzigkleiner Fröschchen, 
die vor unsern Schritten ins Grün des Waldes flüchteten.
Ab und zu begegnete uns jemand.
Mit einem angeleinten Hund.
Oder hoch zu Ross.




Kommentare:

  1. Oh, ist das ein wunderschöner Schmetterling! Ob es wohl ein Schachbrettfalter ist?
    Und natürlich passt auch hier das Haiku von Shiki exzellent dazu.

    Haben Sie einen fröhlichen und beschaulichen Nachmittag, liebe Hausfrau Hanna.
    Gruss aus dem kühlen Wohnbereich,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  2. So einen Gefährten kann man nur jedem/jeder wüsnchen.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. In Gedanken ging ich auch entlang des Waldes.Und ich wünsche Dir dringend einige Glühwürmchen, dort müssten doch welche sein! Das Haiku ist ein guter Reisewunsch.
    Ein paar wunderbare Tage wünscht Roswitha

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin,
    liebe Frau Quer,
    derselben Meinung und tippe auch auf einen Schachbrettfalter.
    Leider habe ich in diesem Jahr noch keinen Schwalbenschwanz, kein Tagpfauenauge und auch keinen Aurorafalter gesehen.

    Lieben Gruss aus der kühlen Stube
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Diesem Wunsch,
    liebe Petra,
    schliesse ich mich sofort an!

    Und schicke dir einen herzlichen Gruss über die Grenze
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Glühwürmchen,
    liebe Roswitha,
    habe ich hier auf den Abendspaziergängen noch nie gesehen.
    Aber grosse maikäferartige Julikäfer, die umherschwirren :)

    Lieben Gruss
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen