12.12.2018

Adventspost (12)


Gestern Nachmittag.
Zusammen mit liebem Besuch hielt ich mich im Paradies auf:
Im Änis-Paradies! Im Brunsli-Paradies! Und im Glögg-Paradies!
'Glögg' hat im Advent in meinem Vokabular einen festen Platz.
So wird nämlich in Schweden der Glühwein genannt,
der so fein nach Nelken, Zimt und Kardamom riecht und schmeckt.
Und der eine innere Wärme erzeugt, die einfach glücklich macht.
Oder "glögglig!"
(wie ich zu sagen pflege)...



Änis-Paradies auf dem Münsterplatz


PS. Euch allen ein glücklichglöggliges Unterwegssein durch den Tag!
Hausfrau Hanna

PPS. Hier ein Glögg-Beitrag von 2013!

Kommentare:

  1. Paradiesisch ist heute vor allem das Wetter, liebe Hausfrau Hanna: blauer, kristallklarer Himmel und tiefe, winterliche Temperaturen.
    Dem Glögg ziehe ich allerdings einen feinen Pfefferminztee vor.
    Hauptsache, heiss und gesüsst. :-)
    Frohen Gruss,
    Frau Quer

    AntwortenLöschen
  2. Glögglig wird unmittelbar in meinen Wortschatz eingehen,
    liebe Glöggfrau Hanna!
    Bisher habe ich mich noch nicht an Glühwein gewagt,
    aber am Freitag haben wir hier eine Hausfeier, da kommt er in unsere Tassen.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. na dann prost;-)! viel glögglicher geschmack möge über ihre lippen rinnen, liebe Hausfrau Hanna! ich koch mir grad nen zitronengrastee, auch lecker. aber vielleicht morgen ein glögg - oder ein glühwein mit der freundin beim weihnachtsbummel, das könnt schon sein.
    liebe grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ich wage mich jetzt mal etwas aus meinem Blog-Fenster heraus und behaupte:
    Glück liegt im Auge des Betrachters.
    Und was spricht schon dagegen, sein Glück im Glögg zu finden? Solange es denn bei einem Tassli bleibt.
    Herzliche Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  5. Pfefferminztee,
    liebe Frau Quer,
    ist natürlich ein ebenbürtiges Winterheissgetränk!
    Dazu noch ein Änisbrötli oder einen Zimtstern...
    Das macht ebenfalls glücklich :)))

    Frohen Gruss in den Wintertag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Dann sage ich vorsorglich schon mal,
    liebe Petra,
    "Hoch die Tassen!" und verrate dir, wie man in Schweden den Glögg trinkt:
    Man gibt noch ein paar Rosinen und Mandelsplitter in die Tasse.
    Prosit!

    Frohen Gruss
    Glöggfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Unter uns,
    liebe Sylvia,
    ich trinke aktuell natürlich auch mehr, viel mehr Tee als Glögg...
    Zitronengrastee schreibe ich mir hinter die Ohren.
    Dann lasse ich ein lautes "Skål!" erschallen: Für dich und deine Freundin, wenn ihr auf dem Weihnachtsmarkt ein Tässchen schlückelt :)

    Frohen Gruss nach Hannover
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Hm,
    liebe Bea Flohnmobil,
    (ich höffe, du hörst mein Räuspern) - natürlich blieb es bei einem einzigen Tässchen!
    Denn allzu glücklichglögglig lag/liegt nicht drin... ;)

    Ich wünsche dir heute ein sicheres, ein gutes und genau richtig glückliches Unterwegssein
    Hausfrau Hannna

    AntwortenLöschen