Adventspost (15)

15.12.2018


(...)
Beim Gehen durch die himmlisch weisse
Landschaft. Wer den Schnee liebt,
Kann nicht ohne ihn
Leben. Meter hoch türmt er sich
In mir und ich wärme mich an seinem Licht
Wie an einem Märchen von Andersen.

Horst Samson, 1954, rumäniendeutscher Schriftsteller und Journalist
aus 'POESIE-Agenda 2019', orte-Verlag




Die Märchen von H.C.Andersen wärmten mich ebenfalls in der Kindheit, auch wenn ich sie zum Teil ganz arg traurig fand.
Etwa 'Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern', das uns die Lehrerin in der 2. Klasse vorlas. Ich sass am Pültchen, hatte den Kopf auf die Arme gelegt, um besser zuhören zu können.
'Die Prinzessin auf der Erbse' fand ich eine jammernde, empfindliche Trulla.
 'Die Schneekönigin' in ihrer Eiseskälte flösste mir Respekt ein, und ich fürchtete sie beinahe.
Und 'Die kleine Meerjungfrau' zeichnete ich, mit einer langen Schwanzflosse im Meer und mit schönem, langem Kleid an Land...




6 Kommentare:

PepeB hat gesagt…

Ja, liebe Schneefrau Hanna, die Märchen von Hans Christian Andersen sind sehr bsonders – Kunstmärchen, keine Volksmärchen. Ich konnte mich gut mit "Dem hässlichen kleinen Entchen" identifizieren und war auch immer das Kind in "Des Kaisers neue Kleider". Die Prinzessin auf der Erbse würde man heute wohl als "hochsensibel" bezeichnen ;-D

Liebe Grüße ins dritte Adventswochenende
Petra

Quer hat gesagt…

Es ist nach wie vor schön, sich an Märchen zu "wärmen".
Gerne erinnere ich mich auch an die Schneekönigin oder den standhaften Zinnsoldaten...
Hans Christian Andersen erzählte seine Märchen ja nicht nur mit Worten, sondern auch mit der Schere, die er offenbar immer mit dabei hatte auf seinen grossen Reisen. So entstanden zauberhafte Scherenschnitte zu den Märchenmotiven.

Einen lieben Samstagnachmittagsgruss,
Frau Q.






Hausfrau Hanna hat gesagt…

Heute,
liebe Petra,
wäre wohl für den anforderungsreichen Job einer Prinzessin Belastbarkeit gefragt -
selbstverständlich ebenfalls mit dem passenden Test im Voraus ... ;)
Die Verwandlung des hässlichen Entleins in einen stolzen, schönen Schwan gefiel mir ebenfalls sehr!

Lieben Gruss in den 3.Advent
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das,
liebe Frau Q.
wusste ich nicht!
Eine Schere zur Hand zu haben und sich das Motiv für ein späteres Märchen zusammen zu schneiden, finde ganz wunderbar!
Bestimmt sind Andersens geschnittene Märchenwelten heute noch in einem Museum noch zu sehen.

Lieben Gruss in den Advent
Hausfrau Hanna

sylvia hat gesagt…

und heute nachmittag werde ich "Die Schneekönigin" als stabpuppenspiel erleben...
lieber gruß
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Oh,
liebe Sylvia,
wie schön ist das denn!
Da bin ich aber gespannt, ob vielleicht ein Bild (samt Beitrag) in deinem Blog erscheint :))

Vorfreudiger Gruss
Hausfrau Hanna