21.12.2018

Adventspost (21)


Gestern.
Ich habe mit Besuch abgemacht in einem Café in der Nähe des Weihnachtsmarktes.
Weil ich noch etwas Zeit habe, schlendere ich die grosse Einkaufsstrasse hinunter.
Mein langsames, nicht fokussiertes Gehen ist wohl schuld, dass ich gleich zweimal hintereinander angehalten werde von bittenden, bettelnden erwachsenen Männern.
Dann geschieht es zum dritten Mal!
Zwei Jugendliche sprechen mich an. Ich wehre ab.
Dann sehe ich, dass einer der beiden Jungs eine Kartonschachtel mit der Aufschrift SWISSAID in den Händen hält. Ich entschuldige mich, dass ich so ungehalten reagiert habe.
"Kein Problem!" meint der eine cool und erzählt mir dann vom Projekt für Kinder in Indien, das sie mit dieser Weihnachtsaktion mithelfen zu finanzieren.
Ich höre zu, bin beeindruckt und gebe ihnen den Betrag für eines der kleinen Holzspiele.
"Ihr könnt das Spiel behalten und weiterverkaufen, da ich keinen Platz habe in der Handtasche und mich gleich mit Besuch treffen werde."
Der Specher der beiden meint darauf schlagfertig: "Nein, nein, das möchten wir nicht. Wir wollen möglichst schnell alles verkauft  haben. Nehmen Sie es doch mit und geben Sie es dem Besuch als Weihnachtsgeschenk!"
Und genau das mache ich...



PS. Und so sah es aus, das kuh-le Geschicklichkeitspiel :)



Kommentare:

  1. Sehr hübsch, sehr "kuhl" -
    und für Hausfrau Hanna die besten Wünsche!
    Liebe Grüße von
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Wie süss ist das denn!
    Da macht das Spenden doch gleich viel mehr Spass.
    Einen feinen "Kuhhandel" haben Sie gemacht, werte Hausfrau Hanna. :-)
    Frohen Gruss zur Wintersonnenwende,
    Frau Q.

    AntwortenLöschen
  3. was fürn superchices weihnachtsgeschenk. das hätt ich auch genommen:-)! wirklich kuuuuuhl.
    herzlichen glückwunsch und liebe grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ich konnt auswählen,
    liebe Sonja,
    aus verschiedenen Tiersujets - die Kuh gefiel mir am besten :)

    Beste Wünsche ebenfalls
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Das war,
    liebe Frau Quh,
    wirklich ein guter Handel! Und der eine der beiden Jungs war ein gewiefter Verkäufer:
    Der hat's im Blut :)

    Lieben Gruss in den Samstag
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Mein Besuch,
    liebe Sylvia,
    hat das Geschenk ebenfalls genommen und sich gefreut!
    Und kann sich jetzt mit dem Spiel in Geduld üben... ;)

    Lieben Gruss an den MAschsee

    AntwortenLöschen